Herzlich Willkommen auf meiner Website

Ich freue mich, dass Sie meine Seite besuchen und darf mich Ihnen kurz vorstellen.

 

Mein Name ist Hans-Joachim Naber, geboren wurde ich im Kriegsjahr 1942, in Werdohl. 

Nach meiner Schule habe ich den Beruf des Chemigraphen erlernt, den ich dann später autodidaktisch ausgebaut habe zum freischaffenden Grafiker und Werbeberater, heute bin ich Rentner mit einigen Engagements im öffentlichen und sozialen Bereich.

 

Meine künstlerischen Fähigkeiten pflege ich dazu, mal mehr mal weniger, aber immer mit großer Freude.

 

Mein Lebensmittelpunkt ist das südliche Westfalen.

Ich bin seit über 48 Jahren verheiratet und Vater zweier Söhne, eine Schwiegertochter und zwei Enkel runden das Familienbild ab. 

****************************************************************************** 

Haftungsausschluss 
Meine Website und die darauf bereitgestellten Informationen werden einer sorgfältigen Überprüfung unterzogen und regelmäßig aktualisiert. Diesbezüglich kann jedoch keine Garantie über die Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität der Angaben gewährleistet werden.

Urheberrecht
Alle Texte, Bilder, Grafiken sowie ihre Arrangements unterliegen dem Urheberrecht und anderen Gesetzen zum Schutz geistigen Eigentums. Sie dürfen weder für Handelszwecke oder zur Weitergabe kopiert, noch verändert und auf anderen Websites verwendet werden.    

Copyright © 2011/2012 

Wer übrigens in meinen Texten Fehler findet, ist ein ganz besonders "Schlauer" und darf die Fehler gerne behalten.

Besonderheiten

Hier möchte ich in unregelmäßigen Abständen interessante Dinge einstellen, die mit mir und meinem Schaffen zu tun hatten und haben.

"Zur Akazie am Saalstrande" i. O. Jena

Ich zeige hier das erste von mir entworfene Bijou für eine Loge, die ich nach der Wende 1998 aufgebaut habe und deren Logenmeister ich über 9 Jahren war.

Das Bijou hängt an einer blauen Bandschluppe.

Es besteht aus einer schlichten kreisrunden  Brillenfassung mit einem einfachen Glaseinsatz, auf den von der Rückseite das Siegel der Loge in einem

Sandstrahlverfahren

aufgebracht wurde. 

Hintergrund ist die Erinnerung an den Logenmeister, der bis zur zwangsweisen Schließung 1935, über viele Jahre die Loge leitete.

Er war  Begründer der weltweit ersten Optikerschule in Jena,

Prof. Dr.

Hermann Pistor, 

Ehrenbürger der Stadt Jena,

sein Grab befindet sich im Ehrenhain des Jenaer Nordfriedhof.